Barbarossa Schlepper

Erbaut 1905 als Zugdampfschiff für Johannes Nauschütz (Pölitz) als "Agnes"

In Stettin-Grabow, Oderwerke, Baunummer 551.

 

19 t Tragfähigkeit, ursprünglich Dampfmaschine mit 60 PSi 

15,87 m L, 4,03 m B (Eichschein von 29.4.1998), 1,0 m Tiefgang 

 

Spätere historische Eigner:

1914      WilhelmMeier, Parey 

8/1916   WilhelmPelzer, Garz an der Havel (heute Hansestadt Havelberg), Reduktion auf 16 t               Tragfähigkeit, umbenannt in "Wilhelm"

9/1920  „Deutschland“ Schnelldampfer-GmbH Berlin, umbenannt in "Deutschland VII"

3/1928   Paul Wendland, Hohenwutzen (ab 1945: Hohensaaten) "Deutschland"

2/1952   Paul u. Rudolf Wendland, Hohensaaten, umbenannt in "Elsa"

3/1954   Rudolf u. Martha Wendland, Hohensaaten 

3/1970   Hermann u.Denise Poster, Basdorf, umbenannt in "Denise"

8/1976   Udo Winkler, Berlin 

5/1978   Hans-Joachim Soult, Berlin ausgemustert als Schlepper, eingetragen als YDS                         (Dampfyacht mit Schraubenvortrieb), "Ghost", ab 10.1979 genutzt als Wohnschiff 

4/1998   Horst Hein, Berlin, umbenannt in "Barbarossa"

 

DDR Kennungen: 

1-174 (1947-1958) bzw. D 1-540 seit 1958

 

Registriernummern:

4 B 32 – 25

8421001

94 BSR 1965

 

Umgerüstet von Dampfmaschine auf Diesel 

Zunächst 1: 6 KVD 14,motor (96 PS)

dann Daimler-Benz OM 355, Nr. 355970-065424

 

Quellen:

Günther Meier (1994), Binnenschiffe zwischen Elbe und Oder, Ostsee und Sächsischer Schweiz. Versuch eines historischen Verzeichnisses maschinengetriebener Binnenschiffe 1816 bis 1990, Elbe & Spree Verlag

 

Bernd Schwarz (2012), Binnenschiffe zwischen Ostpreussen und Schlesien: Versuch eines historischen Verzeichnisses maschinengetriebener deutscher Binnenschiffe bis 1945. 

print-on-demand